Mood Collection, ein Ring, tausende Möglichkeiten

Was habe ich mich gefreut als Nathalie von Your Mood (hier die Website) mir die Möglichkeit gegeben hat mir meinen ersten Mood Ring auszusuchen. (Vielen Dank noch einmal! :)) Ganz ehrlich, die Auswahl ist wirklich unfassbar groß. Von klassisch, zeitlos, über verspielt, bis hin zu knallbunt wird hier jeder fündig und kann sich seinen individuellen Ring aus unterschiedlichen Einzelteilen und Materialien zusammen stellen, bzw. die Designs des eigenen Ringes immer wieder verändern. In meinem Augen ist alleine schon durch die unfassbar große Auswahl das Konzept voll und ganz aufgegangen.

Ansprechend und sicher verpackt hat mein Ring mich erreicht.

Ich habe mich für das Basismodell Weisshorn entschieden. Es besteht aus der Edelstahlfassung, sowie zwei schmalen weißen Innenringen aus Polymer und einem schmalen Innenring, ebenfalls aus Edelstahl. Alternativ gehört zu dem Set auch ein breiter weißer Innenring.

Hier sehr ihr den Aufbau des Ringes mit den kleinen Segmenten.
Meine Fassung ist übrigens 11mm groß.

Durch das einfache System des Aufeinandersteckens und Zusammenschiebens lassen sich die einzelnen Teile einfach auseinander nehmen und wechseln. Trotzdem hält alles sehr gut zusammen.

Und hier sehr ihr das breite Segment in der Mitte.

Außerdem habe ich mich für das Addon Stéphanie III aus der „Welttag der Kunst“ – Kollektion entschieden. Es besteht ebenfalls aus Polymer und schreit mit seinem karibischen Design förmlich danach als Inspo für ein Nailart genutzt zu werden, oder?

Stéphanie III in seiner Fassung

Hierfür entschied ich mich für ein Gradient im Hintergrund mit schwarz gestempelten Palmen.

Hier seht ihr das Design noch in glänzend, im nächsten Bild ist es mattiert.
Ich habe verucht das Design so gut wie möglich zu kopieren. 😀

Natürlich möchte ich euch noch ein paar Impressionen und weitere Infos dalassen.

Wie ihr gesehen habt, ist meine Fassung 11mm groß, es gibt aber auch noch eine kleinere (9mm) und eine größere (13mm).

Bei den Ringen und Addons gibt es eine riesige Auswahl an Materialien. Darunter z.B. Karbon, Gold, Silber, Bronze, Titan, Tantal, Edelholz und weitere. Auch Edelsteine finden Verwendung.

Außerdem ist es möglich seinen Ring personalisieren zu lassen, indem man ihn gravieren, oder mit einem Edelstein besetzen lässt. Mit Abstand am schönsten finde ich aber die Option einen/zwei Fingerabdrücke geliebter Menschen eingravieren zu lassen. Das habe ich tatsächlich noch nie gesehen und empfinde ich als sehr persönlich und einzigartig.

Ganz ehrlich, hier alle Optionen der Ringgestaltung aufzuzählen würde wahrscheinlich den Rahmen sprengen. An dieser Stelle möchte ich euch, bei Interesse, einfach ans Herz legen selbst mal auf www.yourmood.net zu stöbern. Vielleicht verliebt ihr euch ja auch in einen Ring?

#DrogerieNostalgie „helles Blau/Eisblau“

Wir sind zurück mit einer Gemeinschaftscollage. 🙂

Im Originalbeitrag bei Insta findet ihr auch die anderen Accounts verlinkt *klick auf’s Bild*

Dieses Mal hat mir unser Thema wieder total zugesagt und der Lack, den ich wählte, habe ucg zwar bereits vor ein paar Jahren mal lackiert, aber er ist ziemlich in Vergessenheit geraten…

Irgendwie hatte ich in Erinnerung, dase der 622 „Remember me“ von P2 Cosmetics nicht sonderlich gut deckt. Anscheinend habe ich das nicht mehr richtig im Kopf gehabt. 😀 In seiner Flasche wirkt er zwar eher sheer, deckt auf den Nägeln aber in zwei Schichten.

622 „Remember me“ aus der „Color Victim“ – Reihe von P2 in der alten Flaschenform

Die alten Flaschen mochte ich ja viel mehr. 🙂 Allerdings bin ich der Meinung der Lack war auch in der neueren Flaschenform (länglich, höher) rausgebracht worden…

Außerdem hatte ich im Anschluss auch noch ein kleines Nailart in Form eines Reversestampings auf den Lack gesetzt. Dieses hatte ich zwar bereits auf Insta gezeigt, finde die Farben zusammen aber so schön, dass ich es auch hier noch einmal zeigen möchte. 🙂

Ist doch eine schöne Base, oder? 🙂

Übrigens, falls ihr in ‚Aldi Süd-Land“ lebt… Dort gibt es immer mal wieder ein kleines P2-Sortiment in der Aktion.

Rückblick: #Pinktober „Breastcancer Awareness Month“ Oktober

Lange war es viel zu ruhig hier, aber zum #Pinktober mit Nailsoflizmo möchte ich doch mal wieder ein paar Zeilen schreiben 🙂

Um auf die Thematik aufmerksam zu machen gibt es seit Jahren in den unterschiedlichsten Branchen und Nischen den „Breast Cancer Awareness Month“ (immer im Oktober). Dabei wird versucht möglichst viele Frauen dazu zu ermutigen sich regelmäßig abzutasten und sich allgemein mit dem Thema zu beschäftigen. Prävention ist besser als Heilung!

Auch in der Nailcommunity gibt es diverse Collabs/Challenges und Aktionen um awareness zu „spreaden“. Lizmo hat uns alle dazu eingeladen im Oktober pinke Nägel (egal ob Swatch oder Design) im Namen der #Lizmospinkchallenge (sucht gerne mal nach dem # :)) zu posten. 539 pinke Maniküren sind dazu zusammen gekommen und ergeben eine riesige Collage.

Pinke Nägel en Masse.

In diesem Post möchte ich euch meine Beiträge zu dem Thema zeigen. Denn, obwohl ich Pink nicht zu meinen Lieblingsfarben zähle, wollte ich unbedingt ein paar mal dabei sein. 😀

Simples Stamping mit „Icon 106“ von Claresa und Stampingplatte von Beauty Big Bang
Süßer No-Name-Eistütenlack in (nahezu) neon 🙂
„Magic Candygirl“ von Anny, übrigens nahezu ein Obecoater
„05 Yummy Gummy“ von Essence. Hat ein semi mattes Finish. Nicht ganz mein Fall, aber der Lack passte gut. 🙂 Als pastellfarben empfinde ich ihn allerdings nicht.
So sieht „Magic Candygirl“ im Sonnenschein aus. Passend zu Halloween durfte es auch ein wenig gruseliger werden. 🙂

In diesem Sinne, wenn auch auf dem Blog etwas verspätet… bitte denkt an das regelmäßige Abtasten. Sprecht mit einer Arzt_in eures Vertrauens, wenn euch etwas komisch vorkommt. (Brust-) Krebs sollte kein Tabuthema sein und alles was hilft diese Erkrankungen zu vermeiden/erkennen/schnellstmöglich zu behandeln ist richtig und wichtig.

Take care, stay safe. 🙂

#wemissp2polish „Weihnachten“

Hohoho, bald ist Weihnachten! 😀

… Dezember, was bietet sich da mehr an, als das wir P2-Mädels etwas passendes zu Weihnachten lackieren? Dieses Mal darf es also festlich werden, ob wir swatchen, oder etwas Nailart raushauen konnte jede selbst entscheiden.

Für mein Bild habe ich mich dazu entschieden 260 Cherry Counter als Base zu lackieren. Ein dunkles, leicht beeriges Rot aus der Volume Gloss-Reihe.

260 Cherry Counter von p2

Der Nagellack ließ sich ganz easy lackieren, deckte halbwegs in zwei Schichten (drei wären vielleicht besser gewesen) und trocknete gewohnt zügig.

Hier kann man gut erkennen, dass drei Schichten besser gewesen wären.

Da mir das aber tatsächlich etwas zu langweilig war, entschied ich mich zu einem kleinen Stamping.

Die Motive habe ich allesamt auf einer älteren Stampingplate von Born Pretty gefunden. Zum Stempeln verwendete ich einen weißen Stampinglack aus dem Prettynailshop24.

Und natürlich möchte ich euch auch die Collage mit allen Beiträgen zeigen. 🙂

Collage „X-Masnails“

Wenn ihr auf das Foto klickt kommt ihr zu dem Originalbild auf meinem Account und könnt ganz leicht die anderen Teilnehmerinnen finden.

Review: Produkte von Beautybigbangs

Hallo!

Ich durfte mir vor einiger Zeit wieder ein paar Produkte bei Beautybigbangs aussuchen.

Dieses Mal habe ich mich für zwei kleine und eine große Stampingplate sowie einen Magnetlack und dazugehörigen Magnet entschieden. Im folgenden möchte ich euch meine Manis mit den Produkten zeigen und meine Meinung dazu mitteilen.

Fangen wir also mit der BeautyBigBang Xl 080 an, eine klassische Musterplatte, wie ich sie wirklich äußerst gerne nutze.

Außerdem musste natürlich auch etwas passendes zu Halloween mit in meinen Warenkorb hüpfen. Da herrschte bis dato eine große Lücke in meiner Plattenauswahl.

Diese Platte ist die BeautyBigBang 01, sind die kleinen Fledermäuschen nicht süß?

Hier hatte ich bewusst ein großflächiges Motiv gewählt. Wer kennt es nicht, größere Flächen haben auf dem Nagel Löcher im Motiv… Ich wollte wissen wie es bei dieser Platte ist; und siehe da, alles gut übertragen. Finde ich supi.

Diese süßen kleinen Kürbisse findet man auf der Beauty Big Bang 03. Ich finde mit ihr kann man tolle Akzente setzen, auch sie funktionierte wieder echt gut und die Motive sind sauber eingearbeitet. Leider hatte mein Stampinglack an dem Tag keine gute Figur gemacht, ich habe die Platte aber noch einmal getestet und kann euch sagen, alles top. 🙂

Nun zu dem angekündigten Magnetlack. Wie von den Herstellern empfohlen lackierte ich zuerst eine schwarze Base und ließ diese trocknen. Danach folgte eine Schicht des Lackes, welche ich sofort magnetisierte, zur Sicherheit trug ich auch noch eine weitere Schicht auf, magnetisierte erneut und ließ das Ganze trocknen.

Hier kann man den Effekt noch erahnen

Zuerst gefiel mir das Ergebnis ganz gut, doch es liest sich schon erahnen dass der Effekt irgendwie verschwindet. Als ich Topcoat darüberpinselte ahnte ich schon Böses, magnetisierte zur Sicherheit also noch einmal. Auch während des Trocknens des Topcoat ließ sich der Effekt noch leicht erahnen, umso länger ich allerdings wartete umso mehr verflüchtigt sich der tolle Magneteffekt.

Je nach Lichteinfall wirkt der Lack grün.

Die Vielseitigkeit des Lacks finde ich wirklich großartig! Bei kühlem Licht eher grün, bei warmen Licht sehr lilastichig. Auch hat er, zumindest zu Anfang, sehr schön beim Bewegen chargiert. Mir gefiel der Effekt am Ende zwar trotzdem sehr gut, aber den klassischen „Streifen“, den wir alle von Magnetlacken kennen, habe ich ein wenig vermisst.

Bei warmen Licht intensiv lila

So sah das fertige trage Ergebnis aus. Natürlich durfte auch mein Ring nicht fehlen. Zuerst hatte man auch hier einen Magneteffekt gesehen, der leider auch verschwand.

Dies ist übrigens das dazugehörige Tool für das Magnetisieren. An sich, meine ich, hat es gut funktioniert, ich fürchte das Problem lag er beim Lack.

Zu guter Letzt möchte ich euch gerne noch meinen Rabattcode anbieten.

KAXERI10

Wenn ihr ihn bei beautybigbang benutzt spart ihr 10%. (Dies ist kein affiliated Code und zieht für mich keinerlei Vorteile mit sich.)