„Project polish“ Finale 2021

Wieder ein Jahr rum, wieder ein paar Lacke geleert. 🙂 Lasst uns in diesem Post den aufgebrachten Lacken die letzte Ehre erweisen und einige letzte Worte sprechen. 😉

Als erstes zeige ich euch mal eine kleine Übersicht. 🙂

Hier seht ihr meine aufgebrauchten Farblacke, weiter unter gibt es die Details und einen Nachzügler zu sehen. 🙂
Dies sind leer gewordene Basecoats
Leere Top Coats, dieses mal ist sogar ein mattes Exemplar dabei
4 aufgebrauchte Nagelöle & „Cuticle therapy drops“

Lasst uns nun etwas konkreter werden… Dieses Jahr habe ich mich darum bemüht meine Aufbrauchlacke immer mal wieder in Nailarts zu integrieren, das hat erstaunlich gute Fortschritte gebracht. Viele der Lacke waren aber auch schon gut genutzt und gingen daher relativ schnell leer. 🙂

08 „Whatever“ von Essence

Dieser Lack hatte einen subtilen lilanen Schimmer, den man auf den Nägeln aber nur bei sehr genauem Hinsehen erahnen konnte. Um zu decken benötigte er zwei Schichten, wurde aber zum Ende hin recht zäh, sodass eine ausreichte. Er war etwas mehr als halbvoll als ich ihn in das Projekt aufgenommen habe.

Schwarzer ‚High shine“-Lack von RdeL

Einen Bruder dieses Lackes habe ich bereits letztes Jahr aufgebraucht. Er ließ sich bis zum Schluss bestens lackieren und war mega ergiebig. Gedeckt hat er in zwei Schichten und der Glanz war wirklich toll! Hat mir sehr gefallen. Dieser Lack war zu Jahresbeginn fast voll.

06 „glitter in the air“ auf der „glitter on, glitter off‘-Reihe von Essence

Uff, den fand ich furchtbar… Anfangs wollte der Lack gar nicht decken und sag fleckig aus, auch nach drei Schichten. Ab der Flaschenmitte wurde er schlagartig sehr zäh, weshalb ich ihn mehrfach verdünnen musste. Der Peeloff-Effekt hat halbwegs funktioniert, aber das unschöne Ergebnis hat da mich wirklich geärgert. Nee, den bräuchte ich nicht noch einmal. 🙂

05 „urban taupe“ von Logona

Auch ein ganz schlimmes Exemplar… Zum Glück war dieses Fläschchen nur 4ml groß, allerdings hat die dünne Konsistenz dafür gesorgt, dass er seeeehr ergiebig war. Wer sich ein semi-mattes Finish für diese Farbe ausgesucht hat, ist mit schleierhaft. Sah, m.M.n.,nicht gut aus. Ich war froh, als ich ihn leer hatte. Mochte ich nicht.

80 „Jeans on“ aus der „The Gel“ – Reihe von Essence

2016 war dass die „Color of the year“. Ein schöner Farbton mit super Deckkraft. Zwei Schichten haben hier gereicht und auch die Konsistenz war bis fast zum Ende sehr angenehm. Die letzten Anstriche wurden etwas zäher, aber das war noch im Rahmen. Auf jeden Fall ein guter Lack, der bei mir zügig leer wurde, weil ich ihn gerne trug. Die Flasche war zu Beginn von 2021 noch fast voll.

„Samoan Sand“ von Opi aus dem „OpixHello Kitty Adventskalender 2019“

Den fand ich toll! Farblich passte er gut zum meinem Hautton und das war mir auch die drei Schichten wert, die er zum decken brauchte. Würde ich tatsächlich nachkaufen. 🙂 Ein Liebhablack!

08 „Ultimate pink“ aus der „Colour & go“ – Uraltreihe von Essence

Den habe ich spontan von einer Freundin adoptiert. Da er schon etwas älter ist und nicht so gut gepflegt wurde war er schon recht zäh, obwohl er noch fast voll war. Ich entschied mich ihn zu leeren, bevor er nicht mehr lackierbar war. Für das Alter fand ich ihn in Ordnung.

Der Nachzügler! 81 „So what?“ ebenfalls von Essence

… Ist spontan leer geworden, ich dachte ich würde noch bis 2022 für ihn brauchen, dann ging es aber doch fix. Er kam in mein Projekt, da ich auch noch den sehr ähnlichen „Serendipity“ besitze und mir einer von beiden ausreicht. Er war fast voll und deckte vernünftig in zwei Schichten. Nichts besonderes, war in Ordnung.

Und sogar ein Stampinglack ist geleert.

Ich liebe die Jolifin-Stempellacke aus dem Prettynailshop24, kosten unter 5€, sind unfassbar ergiebig und der Versand geht ruckzuck. 🙂 Dieses Weiß habe ich schon mehrfach nachbestellt.

Opi „Infinite shine“ Base- & Topcoat

Waren in einem Miniset neben zwei farbigen Lacken enthalten. Den Bc habe ich fast ausschließlich zum Erstellen von Decals genutzt (Asche auf mein Haupt ;)), da ich so viele Bc habe, die einfach irgendwann mal leer werden sollen. Der Topcoat war super, hat ein schönes glänzendes Finish gezaubert und war richtig schön hart. Mochte ich.

Matter und glossy Topcoat von Edding L.A.Q.U.E (beide 5ml)

Für den matten Tc habe ich Jahre gebraucht, da ich so selten matte Nägel trage. 😀 Aber er hat einen super Job gemacht. Kann ich empfehlen. Die glossy Variante kennt ihr schon aus den letzten Jahren von mir. 🙂 Es ist der „Speeddry“ und versiegelt einfach super, ohne zu smudgen. Wird am Ende gerne etwas zäh, ist aber ansonsten großartig!

Peeloffbase von Rival de Loop young

Gibt es leider nicht mehr zu kaufen, was mich wirklich ärgert, da sie sang- und klanglos aus dem Sortiment genommen wurde und ich keine Backup’s kaufen konnte… In meinen Augen die beste Po-Base und dann noch zu einem super Preis. Anfangs sehr ergiebig, da sehr dünnflüssig. Irgendwann etwas zäh, hat aber bis zum Ende funktioniert. Ich will sie zurück, Rossmann!

„Bonder“ von Orly

Absolut „worth the hype“! Hält super, ist echt ergiebig, toller smaller Pinsel. Schnell trocknend, was will mensch mehr?

Veganer Topcoat von Kia Charlotta

Naja, war okay. Neigte sehr zum verwischen, trocknete eher langsam, Schutz des Farblackes war „so lala“. Brauche ich nicht noch mal, ist mir persönlich auch zu happig für die Leistung.

„Nail care oil“ von p2 cosmetics

Kurz und bündig: Pflege war in Ordnung, den zitronigen Duft konnte ich irgendwann nicht mehr riechen. Brauche ich nicht erneut.

Mit Vanilleduft hat man mich ja immer. 😀 Sehr angenehm, schöne Pflege, guter Auftrag durch den Roller. Gefiel mir, schade nur, dass das Etikett sehr schnell nicht mehr leserlich war. *Meckern auf hohem Niveau*

„Cuticle therapy drops“ von Tend it up (dm)

Die waren irgendwie cool! Angenehm frisch und kühl auf der Nagelhaut und wirklich mal was anderes als Öl. Die Pipette fand ich auch witzig, nur kam man am Ende ziemlich schwer an die Reste. Der intensive Rosenduft ist etwas für Liebhaber (wie mich :D)

Nagelölstifte (5ml) von Pinpai

Sind super! Mir gefallen die verschiedenen Düfte und ich habe noch einige auf Vorrat. Preis/Leistung ist top!

Uff, ich glaube, das war es für 2021. 🙂 Wie immer natürlich mit der Frage, ob ihr Produkte hiervon kennt und ob bei euch auch ein wenig was leer geworden ist, im vergangenen Jahr. 🙂

Auf geht es in ein aufregendes Jahr 2022!

Besser spät, als nie. Aufgebrauchte Produkte 2019

Zugegeben. 😉 2020 ist inzwischen nicht mehr ganz soooo jung.

Trotzdem möchte ich den obligatorischen „Allerlei-Aufgebraucht-Post‘ nicht wegfallen lassen. 🙂 Auf Instagram zeige ich euch immer meine aufgebrauchten Produkte in der Story und speichere sie samt einer Review in den Highlights. Vielleicht habt ihr sie ja bereits ein paar mal gesehen? 😀

Was bedeutet aufbrauchen für mich?

Wer kennt es nicht, es läppern sich die Produkte im Bad und der Beautyecke. Das Schnäppchen was unbedingt mit muss, die nächste tolle LE, das Backup, welches man unbedingt braucht und dann noch die Produkte, die man von Freunden bekommt. Außerdem natürlich noch hier und da eine Probe und vielleicht auch noch ein paar PR-Sample.

Zuerst… Ich haaaaaasse Wegwerfen und Verschwendung! Es würde mir niemals in den Sinn kommen mir eine halbe Flasche Shampoo auf einmal ins Haar zu kippen, nur weil noch fünf weitere auf mich warten. Oder das Deo wegzuschmeißen, nur weil ich es etwas mehr schütteln muss um noch etwas heraus zu bekommen. Es dauert also, bis bei mir etwas leer wird. Dafür kann ich mit gutem Gewissen sagen, ich habe weder „Überkonsumiert“ noch unnötig Abfall produziert

Leer geworden ist…

Haut & Haare

– 3 Duschgels Fullsize
– 2 Duschgels in Probengröße
– 5 Bodycremes Fullsize
– 3 Bodycremes Probengröße
– 8 Handcremes Fullsize
– 3 Handcremes in Probiergröße
– 1 Tube (Gesichts-) Reinigungswaschgel
– 2 Flaschen AMU-Entferner
– 4 Gesichtspflegeproben
– 3 Badezusätze
– 1 (riesige) Flasche Shampoo
– 21 Haarpflege-/Shampoosachets
– 5 Deos

Dekorative Kosmetik

– 1 Eyelinerpen (schwarz)
– 2 Unterlacke
– 6 Farbnagellacke
– 2 Top Coats + 1 Declutter
– 6 Packungen Haarfarbe

Sonstiges

– 1 Parfum Fullsize
– 1 Parfumprobe
– 4 Packungen Wattepads
– 1 Flasche Liquid Latex
– 1 Flasche Nagelhautpflegeserum
– 1 Flasche Nagellackschnelltrocknungsspray
– 6 Flaschen Nagellackentferner
– 1 Lippenpflegestift

Ihr seht also, es sind keine Unmengen, aber mir geht es auch eher darum kontinuierlich Dinge leer zu machen, auch wenn ich sie vielleicht nicht sonderlich mag, als mit Gewalt Rekorde zu brechen.

Auch in 2020 zeige ich euch wieder die einzelnen Produkte in der Instastory und speichere sie in den Highlights ab. Schaut gerne mal vorbei.

Wie steht ihr denn eigentlich zum Aufbrauchen? Quält ihr euch auch ab und an durch ein Produkt, was euch nicht 100%ig zusagt? Protokolliert ihr euren Fortschritt, oder nehmt ihr es nicht so genau? Lasst mir gerne hier oder bei Insta eure Gedanken dazu da. 😊

ProjectPolish 2019 Finale

Huch, schon wieder ist fast ein Jahr um, Zeit euch von den geleerten Lacken des Jahres zu berichten. Macht es euch bequem und lasst uns gemeinsam einen Blick auf die kleinen Flaschen werfen. 🙂

Leere Flaschen habe ich, wie letztes Jahr, wieder in einem Glas gesammelt.

Falls ihr euch zuerst den Beitrag zum letzten Jahr ansehen möchtet, findet ihr ihn hier.

Base- und Topcoats

„Perfect Nail Hardener“ von P2

Dieser Nagelhärter ist immer noch einer meiner Favoriten, zumindest wenn es um die formaldehydfreien geht. 🙂 (Formaldehyd steht im Verdacht krebserregend zu sein) Hiervon habe ich dieses Jahr zwei Flaschen leer gemacht und glücklicherweise noch zwei weitere auf Vorrat, die ich von der lieben Steffi alias @nagellacktrulla vermacht bekommen habe. Zwar hatte ich zwischendurch andere Bc’s angetestet, bin aber immer wieder zu diesem zurück gekommen. Er lässt sich einfach auftragen, auch wenn er am Ende etwas eindickt und trocknet schnell. So kann man direkt danach weiter lackieren. Bei meinen Nägeln macht er einen guten Job, sie sind stabil, jedoch noch immer etwas flexibel.

„Gel Shine“ – Top Coat von Catrice


Dieser Top Coat hat mich nicht überzeugt, er dickte ziemlich früh ein und Zug enorme Fäden, selbst mit Verdünner ließ sich hier nur wenig retten. Soweit ich weiß, kann man ihn nicht mehr kaufen, um ehrlich zu sein würde ich dies auch nicht tun.

„Miracle Gel“-Top Coat von Sally Hansen

Mein Favorit! Noch immer! Hier sind sogar zwei Flaschen leer geworden (auch wenn es nur eine auf das Bild geschafft hat). Der Tc wird erst ganz zum Ende zäh und lässt sich lange gut lackieren. Außerdem trocknet er recht zügig und verwischt Stampings nicht. Auch wenn ich aktuell andere Tc’s für Swatches teste, bleibt dieser hier auf jeden Fall mein Liebling für Designs.

Top Coat von Rival de Loop


Achtung, es folgt ein Mimimi. 😉 Es kommt bei mir so gut wie nie vor, das ein Lack frühzeitig ins Glas wandert. Dazu brauche ich zu gerne auf und finde es zu verschwenderisch. Aber dieses Exemplar war die Hölle! Wirklich, so einen Miesen Tc hatte ich, glaube ich, noch nie verwendet. Nur ungerne berichte ich so schlecht über ein Produkt, aber ich möchte ja ehrlich mit euch sein. Wie ihr seht habe ich in etwa die Hälfte „geschafft“. Er dickte nicht ein, man hätte das Fläschchen vielleicht sogar komplett leer bekommen… Allerdings trocknete der Tc auch nach Stunden nicht und beim Auftrag zog er einem regelmäßig den anderen Lack wieder ab. Einmal hatte ich z.B. einen grünen Lack mit ihm versiegeln wollen und danach wirkte der Tc in seiner Flasche seeeehr grünstichig. Auch nach dem (mehr oder weniger) Trocknen war der Tc sehr anfällig für Dellen und Kratzer. Spätestens am zweiten Tag kamen auch auffällige Abplatzungen dazu. Unansehnlich wie sonstwas und einfach schade um das Geld.

Farblacke

„Barbados Punch“ von P2

Erinnert ihr euch an dieses Pink? An meine dezente Verzweiflung den Farbton zu tragen und den schier endlosen Kampf in der zweiten Hälfte der Flasche? 😉 Es ist vollbracht, er ist leer. Einmal mehr musste ich feststellen, Pink ist einfach nicht mein Ding! Zuletzt trug ich ihn nur auf den Zehen, weil ich ihn auf den Finger einfach nicht sehen konnte. Zwar dauerte das lange, war aber erfolgreich und ich freue mich ihn abzuhaken. 🙂 Auftrag und Konsitenz ließen zum Ende hin ziemlich zu wünschen übrig, bei einem alten Lack wundert mich das aber kaum. Ihm sei verziehen. 🙂

„Play date“ von Essie

Wer kennt ihn nicht? Play Date befindet sich seit Jahren im Standartsortiment von Essie und war der erste seiner Marke in meiner Sammlung. Das Lila deckte in zwei Schichten und ließ sich zu circa ⅔ sehr gut lackieren. Gegen Ende hin wurde es dann doch etwas langwieriger die Farbe mit dem Pinsel heraus zu angeln, trotzdem blieb die Trocknungszeit bis zu seinem Ende im Rahmen. Wenn ich nicht noch so einige lilane Nagellacke aufzubrauchen hätte, würde ich dieses Schätzchen auf jeden Fall nachkaufen.

„Eternal“ von P2

Eternal ist vor einiger Zeit Dank @Chaos_lack – Jenny eingezogen, als sie ihre Sammlung ausgemistet hat. Bei mir hatte er noch ein paar kleinere Auftritte und wurde durch Verdünner noch für einige Pediküren fit gemacht. Durch das Verdünnen ließ er sich bis fast zum Ende super lackieren. Er deckte sehr gut in zwei Schichten und hatte, wie alle Color Victim-Lacke einen angenehmen Pinsel. Wenn es P2 noch in den Läden gäbe, würde ich ihn nachkaufen.

Grüner „Günstiglack“ von Skeyeline

Skeyeline sagt euch nichts? Halb so wild, wahrscheinlich schauen wir alle nur selten in die Lackecke bei Woolworth, wo dieses Minifläschen von 5ml herkommt. Circa einen Euro kostete dieser Nagellack und ich muss sagen, ich war sehr überrascht von der Qualität. Bei dem schmalen Kostenpunkt für einen Lack aus einem „Krimskramsladen“ hatte ich nicht viel erwartet. Jedoch ließ sich das namenlose Grün bis zum Schluss super auftragen, nur das Trocken dauerte minimal länger als gewohnt. Übrigens brauchte der Lack zwei bis drei Schichten. Zwei hatten wahrscheinlich gereicht, ich bin aber eher ein Fan von 100% Nagelweißabdeckung, da waren mir drei Anstriche lieber.

Minilack von Trend it up

Um ehrlich zu sein habe ich zu diesem Lack nicht viel zu sagen. Er war ziemlich schnell leer und deckte in zwei Schichten. Ein unkomplizierter Lack, mit ziemlich schmalem, wenig auffächerndem Pinsel. Er war okay, aber auch nicht der Oberkracher.

Ein uraltes Schwarz von Rival de Loop

Es gibt Lacke, die hat man einfach schon ewig, oder? Es fühlt sich an, als wären sie schon immer da gewesen… Bei diesem Schwarz ist es bei mir genau so! Und… Ich habe ihn sogar noch ein zweites Mal hier zu stehen. Nun könnte man erneut die Fragen stellen wieso, weshalb, seit wann?… Aber ich weiß es einfach nicht (mehr). 😀 Auf jeden Fall ließ er sich wirklich noch ganz gut lackieren, keine Ahnung wie viele Jahre er auf dem Buckel hatte, aber er hat sie sich nicht anmerken lassen. Diese Lackreihe gibt es, glaube ich, nicht mehr, aber (hätte ich nicht noch circa 8 andere schwarze Lacke) ich könnte mir tatsächlich vorstellen ihn nachzukaufen. Naja, fangen wir mal klein an und machen erst einmal das zweite Fläschchen leer. 😉

Pflegeprodukte und Zubehör

Ihr wisst, das Pflegen ist nicht unbedingt mein Steckenpferd… Aber ich habe immerhin ein Nagelpflegeprodukt leer bekommen.

Nagelserum von Bittergold

Tatsächlich habe ich im ersten Halbjahr, außer das tägliche Eincremen und regelmäßige Feilen, meine Nägel und Hände kaum gepflegt. Dies änderte sich, als ich dieses Serum zugesendet bekommen habe. Es motivierte mich tatsächlich die Pflege nicht mehr so sehr schleifen zu lassen. Außerdem wollte ich für euch natürlich eine gründliche Review schreiben, ich musste also auch einfach mal an die Pflege denken und konnte mich nicht davor drücken. Die Flasche hielt circa 3-4 Monate bei mir, allerdings habe ich es auch nur etwa jeden zweiten Tag sparsam benutzt. Falls ihr die Review noch einmal ansehen möchtet, findet ihr sie hier. Nachkaufen würde ich es übrigens nicht, da es mir inklusive Versand einfach zu teuer wäre.

Liquid Latex aus dem Lina Lackiert Shop

Ich bin kein Mensch, der sagt, das müsst ihr kaufen, das wisst ihr… Aber ich möchte euch eine ehrliche Empfehlung geben. Dieses Latex ist für mich das Beste! Es trocknet nach dem Aufpinseln zügig, lässt sich super wieder abziehen und dickt in seinem Fläschchen nicht ein. 😊 Außerdem geht der Versand echt schnell, da der Shop seinen Sitz in Deutschland hat.

Puuuh und nun? Nun überlege ich wie ich nächstes Jahr weiter mache… Es ist für mich eine wirkliche Einschränkung mich auf gleiche Lacke zu reduzieren, ich liebe die Abwechslung. Da fällt mir das Aufbrauchen echt schwer. Ich möchte auf jeden Fall am Ball bleiben und alte Lacke aufbrauchen, bevor sie oll werden… Wie motiviert ihr euch euer Projekt am Laufen zu halten?

#UnserProjectPolish2018 Finale

Meine aufgebrauchten Nagellacke 2018

Hallo! An dieser Stelle möchte ich euch zu einem gemeinsamen Jahresrückblick von #UnserProjectPolish2018 von Nici und mir einladen.

Hier möchte ich euch zeigen was bei mir über das Jahr leer gegangen ist und euch kurz meinen Eindruck zu den Produkten schildern.

Base- und Topcoats

Nail Strengthener von OPI

Ein wirklich klasse Nagelhärter, er war super ergiebig und hat meine Nägel echt großartig gestärkt. Leider ist er formaldehydhaltig, weshalb ich versuche eine Alternative zu ihm zu finden. Falls euch das egal sein sollte, kann ich ihn euch auf jeden Fall empfehlen.

Nailprotecting Basecoat von Edding

Den Basecoat fand ich nicht schlecht, zum Ende hin wurde er etwas dickflüssig, aber das war in Ordnung. Den Preis von fast 8 € finde ich aber nicht unbedingt nötig, da der Basecoat keine besondere pflegende oder stärkende „Fähigkeit“ hat. Da gibt es gute günstige Alternativen.

Speed Dry Protection von Edding

Dieser Top Coat trocknet tatsächlich unfassbar schnell. Darüber war ich wirklich begeistert, leider dickt er ziemlich schnell ein, weshalb man einiges an Produkt nicht mehr verwenden kann bzw wegschmeißen muss. Sehr schade,wie ich finde, denn der Auftrag mit dem breiten Pinsel und die schnelle Trocknungszeit ist wirklich der Wahnsinn.

Sally Hansen Miracle Gel-Topcoat

Mein absoluter Lieblingstopcoat! Zwar dickt auch er irgendwann etwas ein, lässt sich aber nahezu komplett aufbrauchen. Wenn man ihn schwimmend aufträgt ist er auch super für Designs. Für mich ein absolutes Nachkaufprodukt und momentan der beste Topcoat,den ich gefunden habe.

Plumping-Tc von Essence

Dieser Top Coat von Essence war ein absolutes Flopprodukt. Nach ca. dreimaliger Benutzung wurde er schon dickflüssig, der Pinsel war ziemlich schmal und das Gesamtprodukt hat mich überhaupt nicht überzeugt. Kein Wunder dass er nicht lange im Sortiment war. Würde ich unter keinen Umständen noch einmal kaufen.

Farblacke

Zuallererst möchte ich darauf eingehen wie schwer es ist farbige Lacke aufzubrauchen, ich brauche einfach die Abwechslung und greife nicht gerne zu den gleichen Flaschen. Trotzdem habe ich versucht über das Jahr einige Lacke zu leeren.

Dangerous Affair aus der „Last Forever“-Reihe

Mit einer der ersten leeren Fläschchen war Dangerous Affair von P2. Ein kräftiges Dunkelrot-Fastbraun, welches schon einige Jahre auf dem Buckel hatte. Er ließ sich zum Ende hin nur noch schrecklich schlecht lackieren, weshalb er meist auf die Zehen kam.

Mini Virgin Snow von Essie

Dieser süße Mini von Essie hatte sich ganz fix verabschiedet, so schnell waren 5ml noch nie leer. Der Virgin Snow ließ sich bis zuletzt gut lackieren, auch wenn man an die Reste nicht so gut heran kam. Ihn mochte ich sehr.

Ocean Blue von Maybelline

Hach, der hatte mir beim Aufbrauchen echt Freude gemacht. Er war mit im Projekt, da ich Sorge hatte er könnte irgendwann nicht mehr lackierbar sein. Dieses Blau habe ich einfach geliebt und bis zum Ende sehr gerne getragen.

26s von Manhattan

Als ich diesen Lack in mein Projekt aufnahm war er aufgrund seiner Flaschenform ein Einzelkind in meiner Sammlung. Ein Zustand, der mir beim Betrachten meines Nagellackregals Kopfschmerzen bereitete. Inzwischen ist er leer aber ein anderes Fläschchen in der Form eingezogen. Mein persönlicher Fluch… 😉

Übrigens war der Nagellack super ergiebig, ihn aufzubrauchen hat verhältnismäßig lange gedauert.

White Wedding von Edding

Joa, zu ihm brauche ich nicht viel zu schreiben. Eine weiße Base braucht man ziemlich häufig und somit war er schnell leer. Andere weiße Lacke mag ich persönlich mehr.

Wild White Ways aus der „The Gel“-Reihe

Und schon kommen wir zu meinem Lieblingsweiß. Wild White Ways von Essence. Deckt super, lässt sich auf Grund der Flaschenform gut aufbrauchen und wurde bereits neu gekauft.

Pflegeprodukte

Jedes Jahr nehme ich mir vor mehr zu pflegen… Und tue es doch nicht. 😉 Trotzdem sind irgendwie zwei Produkte leer geworden.

Nail Balsam und Cuticle Balsam von Trind

Mochte ich beide sehr. Dezenter, angenehmer Duft, super leichte Verwendung und nicht so schmierig wie Nagelöl.

Mein Fazit:

Oh ja! Nagellacke aufbrauchen dauert lange und es ist nicht immer leicht an Ball zu bleiben! Trotzdem werde ich in 2019 weiter machen und werde die Lacke, die ich dieses Jahr nicht geschafft habe weiter mit nehmen. Wie ihr euch vielleicht erinnert ist da immer noch der pinke Barbados Punch von P2. Mein absoluter Endgegner…. 😉

Sooo und nun zu euch, zeigt mal, was ist bei euch leer geworden?

#UnserProjectPolish2018 Update N°3

hier findest du ein kurzes Update zu #UnserProjectPolish2018

Hallo ihr ganzen Nagellackverrückten!

Nun sind schon wieder drei Monate vergangen und und es ist Zeit für ein weiteres Update von der Aufbrauchchallenge von Nici und mir.

Innerhalb der letzten drei Monate habe ich leider nicht so viel geschafft wie erwartet. Eigentlich ging ich davon aus die beiden Pflegeprodukte von Trind komplett leer zu bekommen. Wie ihr seht habe ich das bei dem Cuticle Balsam fast geschafft. Auf dem Bild gibt es daher auch keine Füllstandslinie mehr, aktuell versuche ich verzweifelt die letzten Reste aus dem Fläschchen herauszubekommen.

An dem Nail Balsam muss ich offensichtlich noch etwas arbeiten.

Außerdem seht ihr auf dem Bild einen Nagellack, der während der letzten Monate in mein Projekt hinzugekommen ist. Es ist ein grüner Lack von Skyeline (Eigenmarke von Woolworth), welcher leider keine Namen hat. Er beinhaltet 5ml und war vor kurzem noch voll. Er hat zumindest einen kleinen Fortschritt gemacht. 🙂

So sieht der grüne Lack von Skyeline auf den Nägeln aus.

Natürlich ist auch noch immer der rosane Manhattan 26s im Rennen. Wie ihr seht hat er eine neue Linie bekommen. Ich bin zuversichtlich ihnen bis Ende des Jahres aufzubrauchen. Obwohl er stetig leerer wird, lässt er sich immer noch gut lackieren und deckt in ein bis zwei Schichten.

Manhatten 26s

Den Green scene von Essence habe ich ein paar mal in Designs eingebaut, leider sieht man bei ihm trotz der Benutzung kaum einen Fortschritt, weshalb ich ihn nicht neu markiert habe.

Tja, was soll ich sagen, der Barbados Punch von p2 ist für mich ein absoluter Endgegner. Ich muss mich wirklich überwinden das Sorgenkind zu lackieren, auch bei ihm sieht man keinen nennenswerten Fortschritt. Ich schätze ihn werde ich nicht bis zum Jahresende schaffen. Noch bin ich am überlegen ob ich nun, zur kälteren Jahreszeit meine Lack Aufstellung etwas verändere. Wenn ja werde ich es euch definitiv mitteilen. 🙂

Wie Laufen eure Projekte? Seid ihr mit eurem Fortschritt zufrieden? Könnt ihr die Farben noch sehen und/oder habt ihr eventuell vor einzelne Lake zu ersetzen?