Herbstliche Nagellacke, meine „Go-to“-Herbstfarben

Der September ist da, Zeit wieder ein paar Lacke für die kommenden Monate heraus zu suchen um sowohl Halloween, als auch den Herbst in den kommenden Monaten zu würdigen. 🙂

Lasst uns gemeinsam einen Bick in den Lack-/ und Farbfundus werfen.

Was für mich definitiv in den Herbst gehört sind dunkle Rottöne. Der 050 „Hispanic Red“ von P2 gehört definitiv in diese Kategorie. Ihn habe ich bereits lackiert und kann ihn euch direkt zeigen.

Im Video erkennt man den traumhaften, sanften Schimmer.

Warum dieser Lack für mich ein besonderer Schatz ist erfahrt ihr hier.

„Teal-y fast“ von Sally Hansen

Auch ein Kandidat für Halloween und Regenwetter. Zu diesem schönen Blau kann ich mir Fledermäuse, knochige Bäume und ähnliches vorstellen. Mal sehen, was sich umsetzen lässt. 🙂

„Jungle Green“ von Avon

Etwas metallisches passt auch super in den Herbst, in diesem Fall ein leicht schmuddeliges Grüngold. In meinen Augen passt es nicht gut in den Frühling, oder gar Sommer, in den eher kühlen und grauen Herbst aber ganz gut.

06 „Cacao“ von Marbert

Ganz klar, oder? Braun gehört in den Herbst! Ob man nun an heiße Schokolade, oder an das Verfärben der Blätter in goldene, rote und braune Nuancen denkt, sei mal dahin gestellt. Besonders in Verbindung mit goldem Nagellack kann auch das eher weniger beliebte Braun edel aussehen. Vermutlich werde ich diesen Lack auch in solch einer Kombination zeigen. 🙂

545 „Firey Island“ von Sally Hansen

Natürlich wollen wir auch leuchtendes Orange nicht ausser Acht lassen. 😀 Um Halloween zaubert wohl so gut wie jeder Nailartenthusiast mindestens ein Kürbisdesign. XD Da will ich mich gar nicht ausnehmen. Und natürlich können wir auch hier farblich wieder das Laub im Sonnenschein ausgreifen. 😉

„Mermaid Green“ von Rimmel London

Dunkles Grün, ein Spaziergang im Wald, ein Regenschauer, der Duft nasser Nadeln… Meine erste Assoziation zu der Farbe. Aber ebenso ganz klar, auch ein Ton, der einlädt einen Tee zu trinken, ein Buch zu lesen und sich auf dem Sofa in die Decke gehüllt zu verkriechen.

„Red Dingue“ von Bourjois

Lasst uns Kastanien sammelt gehen! Über dunkles Rot haben wir bereits gesprochen. Hier gibt es so viele Facetten und Interpretationsmöglichkeiten. Toben wir uns aus! Wie wäre es z.B. mal mit Plaidnails auf roter Base? Oder vielleicht auf grau?

„All about the bows“ von Opi

Auch von pinken Farben nehme ich nun etwas Abstand. Sie gehören für mich klar in den Sommer… Hier ziehen nun dunklere, beerige Pink Töne ein, wie der „All about the bows“, je nach Licht sieht er sogar fast schon rot aus.

03 ‚True Love“ von Essence

Zu guter letzt ein Lila, ihr wisst… Ohne Lila geht hier nichts. Ich verabschiede mich langsam von pastelligen Fliederlilas und wandere in die dunklere „Schimmer-Vampy-bitte stampe etwas halloweeniges auf mich“ Fraktion. Da macht sich dieser alte Lack aus der Vampire’s Love LE von 2011 (ja, der ist eeeecht alt) super zu.

Preisfrage: Welche Farbe datf bei euch im Herbst auf keinen Fall fehlen? Was assoziiert ihr mir bestimmten Tönen, oder seit ihr da gar nicht so jahreszeitenfühlig, wie ich es bin? 😀

#StayHomeWithCatherine rotgoldene, namenlose Schönheit

Eine tolle Aktion der Firma Catherine®. Unter dem #StayHomeWithCatherine können alle teilnehmen und ihre Homemaniküre zeigen.

Da ich es sehr lobenswert finde auf jegliche unnötigen Aktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände zu verzichten, bin ich gerne dabei und habe die Zeit genutzt mal ein kleines Video zu erstellen, wie meine Homemaniküre abläuft. 😊

Leider lässt sich das Video an dieser Stelle nicht einfügen. hier ist der Link zum Video

Details zum Video

  • Zuerst feile ich meine Nägel etwas in Form und vermeide somit, dass kleine Haarrisse eventuell mit der Zeit größer werden. Den Feinschliff übernehme ich immer mit einer Glasfeile, das ist meiner Meinung nach am schonensten und macht die Ränder richtig glatt. (meine ist von Trind, gut drei Jahre alt und top in Schuss, eine lohnende Investition)
  • Wenn alles soweit gut aussieht lackiere ich eine Schicht Basecoat, welche ich gut trocknen lasse. Bc schützt vor Verfärbungen, stärkt den Naturnagel und lässt den Farblack besser haften. In meinen Augen ein wahres Muss 🙂 (Aktuell verwende ich dafür den Bonder von Orly, ich wechsele aber auch immer mal wieder)
  • Im nächsten Schritt kommen zwei Schichten Farblack zum Einsatz. Lackierpatzer behebe ich meist während der Lack noch nass ist mit einem Rosenholzstäbchen oder einem Pinsel+NLE
  • Wenn alles trocken ist, versiegele ich die Farbe mit Topcoat, dieser macht den Farblack schadensresistenter, glänzt schon und bewirkt eine längere Haltbarkeit. (Für Swatches verwende ich gerne den Won’t Chip)
  • Zum Schluss darf aber etwas Pflege nicht fehlen, um Gegensatz zum Video warte ich natürlich, bis alles trocken ist… Die Haut um den Nagel herum pflege ich ein bis zwei Mal am Tag mit Nägelöl, ab und an gebe ich es auch auf die Nagelunterseiten. (welches Öl spielt meiner Meinung nach kaum eine Rolle. Ich habe da noch nie große Unterschiede in der Wirksamkeit feststellen können 😅) Außerdem creme ich mir die Hände einmal am dick ein, meistens vor dem Zubettgehen. Auch bei Cremes wechsele ich häufiger, im Video seht ihr eine von Catherine.

Nun zum Lack 🙂

Benutzt habe ich einen roten Lack, der leider namenlos ist, er wurde extra für eine Glossybox hergestellt und ist daher nicht mehr erhältlich.

Ein wirklich schönes Rot mit goldenem Schimmer, in seinem Fläschchen ist es super zu erkennen, auf den Nägeln allerdings viel dezenter als erwartet.

Ein klein wenig erahnt man den Schimmer, ich finde ihn sehr hübsch

Der Auftrag des Lacks ist ganz unkompliziert. Der Pinsel fächert gut auf und man kann präzise mit ihm arbeiten. Btw. im Video seht ihr einen Patzer. 😉 Er ist mit unterlaufen, da beim Filmen die Handhaltung so komisch war. 😂 Total komisch sich beim Lackieren zu filmen, normalerweise lege ich den Daumen an der Tischkannte ab. Anyway, der Auftrag und die Trocknungszeit ist auf jeden Fall gut.

Hier seht ihr den Pinsel und wie die Schimmerpartikel in der Farbe wirken.

Wie läuft bei euch das Lackieren ab, habt ihr ein festes Schema, oder Pinsel ihr einfach drauf los? Erzählt doch mal… Oder noch besser: macht doch auch bei der Aktion mit. 😊

Mein Nagellackjahr 2019

Hey, naaaa Interesse an einem Jahresrückblick auf mein Lackjahr?

Allgemein hat sich über 2019 mein Account ziemlich verändert, seit dem Sommer habe ich eine neue Kamera, mit der es mir viel leichter fällt farbgetreue Bilder zu machen und mit Hintergründen zu spielen.

Außerdem variierte meine Nägellänge zwischenzeitlich sehr, ein paar mal sind mir fies die Nägel gebrochen.

Edding – sheer snow white

Zu dieser Zeit war ich sehr unglücklich mit meinen Nägeln, ich finde lange Nägel sehen bei mir einfach besser aus.

Essence – When tomorrow comes

Zwischenzeitlich war ich wieder zufrieden, aber leider meinte der Nagelgott es nicht dauerhaft gut mit mir.

Im Mai plante ich eine einmalige Collage, als Tribute to P2, da die Marke aus den Läden verschwunden ist und aus einem einmaligen Projekt wurde eine regelmäßig stattfindende Nailcollab, was mich wahnsinnig freut.

Dies war unsere erste gemeinsame Collage

Außerdem habe ich viele neue Marken kennen gelernt und durfte von einigen sogar Samples empfangen.

Frisch kennen gelernt habe ich z.B. Orly und Nicole Diary.

Sowie Lacke von Anny, Faby, Morgan Taylor, CclaBelle, Kia Charlotta und weitere.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leider kam Nailart bei mir etwas zu kurz, zeitlich hat es oft nicht gepasst und auch die Kreativität fehlte öfters. Trotzdem habe ich zumindest ein paar mal gestempelt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im November besuchte ich die Cosmetica und mir ging voll und ganz das Herz auf. Ein tolles Erlebnis und ein aufregender Ausflug in die professionelle Manikürebranche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Ende des Jahres habe ich rote Lacke für mich entdeckt. Normalerweise sind sie eher nicht mein Fall, aber inzwischen mag ich sie mehr denn je.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch das Project Polish blieb dieses Jahr ein wenig auf der Strecke, zu viele neue Lacke warteten auf mich. Trotzdem wurden ein paar Fläschchen leer, aber dazu wird es noch einen Extrapost geben. 😉

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr viel lackiert, eure Fotos geändert, oder neues ausprobiert? Berichtet mir gerne, oder macht mich auf eure Posts aufmerksam. 🙂

#wemissp2polish „Weihnachten“

Hohoho, bald ist Weihnachten! 😀

… Dezember, was bietet sich da mehr an, als das wir P2-Mädels etwas passendes zu Weihnachten lackieren? Dieses Mal darf es also festlich werden, ob wir swatchen, oder etwas Nailart raushauen konnte jede selbst entscheiden.

Für mein Bild habe ich mich dazu entschieden 260 Cherry Counter als Base zu lackieren. Ein dunkles, leicht beeriges Rot aus der Volume Gloss-Reihe.

260 Cherry Counter von p2

Der Nagellack ließ sich ganz easy lackieren, deckte halbwegs in zwei Schichten (drei wären vielleicht besser gewesen) und trocknete gewohnt zügig.

Hier kann man gut erkennen, dass drei Schichten besser gewesen wären.

Da mir das aber tatsächlich etwas zu langweilig war, entschied ich mich zu einem kleinen Stamping.

Die Motive habe ich allesamt auf einer älteren Stampingplate von Born Pretty gefunden. Zum Stempeln verwendete ich einen weißen Stampinglack aus dem Prettynailshop24.

Und natürlich möchte ich euch auch die Collage mit allen Beiträgen zeigen. 🙂

Collage „X-Masnails“

Wenn ihr auf das Foto klickt kommt ihr zu dem Originalbild auf meinem Account und könnt ganz leicht die anderen Teilnehmerinnen finden.

Lieblingsaccessoire? Nagellackring!

Hier findest du meine ersten Eindrücke zu dem Schmuckstück 🙂

[Werbung]

Wer mich kennt, der weiß, Eri ist kein Schmuckfan. Ich trage wenig Schmuck und wenn, dann immer das Gleiche. Zum Beispiel einen zerschrammten silbernen Ring, den ich in den vergangenen 15 Jahren so gut wie nie abnahm. Mit ihm verbinde ich viiiiele Erinnerungen und ohne ihn fühlte ich mich nackt.

Nun ist aber etwas neues, viel schöneres Eingezogen und der verformte, alte Ring an meinem Zeigefinger wich einem hübschen Nagellackring von Feeling Jewels.

Ein schöner Ring und auch irgendwie ein Schritt um von machen (auch unschönen) Erinnerungen loszulassen.

„1000 Lightyears away“ von Essence

Wie kam ich also zu diesem Schmuckstück? Ja, Glück gehabt, würde ich sagen. Die liebe @lackopfer hat ein Set, bestehend aus einem Nagellack von Opi und Ring, verlost und ich wurde die glückliche Gewinnerin. 🙂

Das Prinzip des Ringes ist ganz einfach, er besteht aus einem größeren Mittelteil welches am Rand mit Magneten versehen ist. Außerdem gibt es zwei silberne Außenringe, die ebenfalls Magneten in sich tragen und somit an dem mittleren Teil haften. Zum Lackieren nimmt man einfach die beiden äußeren Ringe ab und gib den mittleren Teil über den Hartplastikzylinder. So kann man ohne große Sauerei einen Lack auftragen und den Ring darauf trocknen lassen. Bisher habe ich erst wenige Farben ausprobiert, aber ich kann euch sagen, dass zwei Schichten auf jeden Fall besser halten als eine. Der Ring verhält sich also ähnlich wie die Fingernägel und braucht auch in etwa genauso lange zum Trocknen. Danach kann man ihn auch schon abnehmen, die Randstücke wieder aufsetzen und den Ring tragen.

Feelingring mit „Big Apple Red“ von O.P.I

Natürlich kann man den Ring nach Lust und Laune neu lackieren und auch bestempeln, was ich bisher aber nicht ausprobiert habe. Bei anderen habe ich bereits gesehen, dass es auf jeden Fall klappt und auch super aussehen kann.

Big apple red

Übrigens lässt sich der Big Apple Red von O.P.I super in zwei Schichten lackieren. Sowohl auf dem Ring und auf den Nägeln hat er super fünf Tage lang gehalten.