Mood Collection, ein Ring, tausende Möglichkeiten

Was habe ich mich gefreut als Nathalie von Your Mood (hier die Website) mir die Möglichkeit gegeben hat mir meinen ersten Mood Ring auszusuchen. (Vielen Dank noch einmal! :)) Ganz ehrlich, die Auswahl ist wirklich unfassbar groß. Von klassisch, zeitlos, über verspielt, bis hin zu knallbunt wird hier jeder fündig und kann sich seinen individuellen Ring aus unterschiedlichen Einzelteilen und Materialien zusammen stellen, bzw. die Designs des eigenen Ringes immer wieder verändern. In meinem Augen ist alleine schon durch die unfassbar große Auswahl das Konzept voll und ganz aufgegangen.

Ansprechend und sicher verpackt hat mein Ring mich erreicht.

Ich habe mich für das Basismodell Weisshorn entschieden. Es besteht aus der Edelstahlfassung, sowie zwei schmalen weißen Innenringen aus Polymer und einem schmalen Innenring, ebenfalls aus Edelstahl. Alternativ gehört zu dem Set auch ein breiter weißer Innenring.

Hier sehr ihr den Aufbau des Ringes mit den kleinen Segmenten.
Meine Fassung ist übrigens 11mm groß.

Durch das einfache System des Aufeinandersteckens und Zusammenschiebens lassen sich die einzelnen Teile einfach auseinander nehmen und wechseln. Trotzdem hält alles sehr gut zusammen.

Und hier sehr ihr das breite Segment in der Mitte.

Außerdem habe ich mich für das Addon Stéphanie III aus der „Welttag der Kunst“ – Kollektion entschieden. Es besteht ebenfalls aus Polymer und schreit mit seinem karibischen Design förmlich danach als Inspo für ein Nailart genutzt zu werden, oder?

Stéphanie III in seiner Fassung

Hierfür entschied ich mich für ein Gradient im Hintergrund mit schwarz gestempelten Palmen.

Hier seht ihr das Design noch in glänzend, im nächsten Bild ist es mattiert.
Ich habe verucht das Design so gut wie möglich zu kopieren. 😀

Natürlich möchte ich euch noch ein paar Impressionen und weitere Infos dalassen.

Wie ihr gesehen habt, ist meine Fassung 11mm groß, es gibt aber auch noch eine kleinere (9mm) und eine größere (13mm).

Bei den Ringen und Addons gibt es eine riesige Auswahl an Materialien. Darunter z.B. Karbon, Gold, Silber, Bronze, Titan, Tantal, Edelholz und weitere. Auch Edelsteine finden Verwendung.

Außerdem ist es möglich seinen Ring personalisieren zu lassen, indem man ihn gravieren, oder mit einem Edelstein besetzen lässt. Mit Abstand am schönsten finde ich aber die Option einen/zwei Fingerabdrücke geliebter Menschen eingravieren zu lassen. Das habe ich tatsächlich noch nie gesehen und empfinde ich als sehr persönlich und einzigartig.

Ganz ehrlich, hier alle Optionen der Ringgestaltung aufzuzählen würde wahrscheinlich den Rahmen sprengen. An dieser Stelle möchte ich euch, bei Interesse, einfach ans Herz legen selbst mal auf www.yourmood.net zu stöbern. Vielleicht verliebt ihr euch ja auch in einen Ring?

Autor: eri - lackislove

29 Jahre alt, Nagellackverliebt und im Sammelfieber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: