ProjectPolish 2019 Finale

Huch, schon wieder ist fast ein Jahr um, Zeit euch von den geleerten Lacken des Jahres zu berichten. Macht es euch bequem und lasst uns gemeinsam einen Blick auf die kleinen Flaschen werfen. 🙂

Leere Flaschen habe ich, wie letztes Jahr, wieder in einem Glas gesammelt.

Falls ihr euch zuerst den Beitrag zum letzten Jahr ansehen möchtet, findet ihr ihn hier.

Base- und Topcoats

„Perfect Nail Hardener“ von P2

Dieser Nagelhärter ist immer noch einer meiner Favoriten, zumindest wenn es um die formaldehydfreien geht. 🙂 (Formaldehyd steht im Verdacht krebserregend zu sein) Hiervon habe ich dieses Jahr zwei Flaschen leer gemacht und glücklicherweise noch zwei weitere auf Vorrat, die ich von der lieben Steffi alias @nagellacktrulla vermacht bekommen habe. Zwar hatte ich zwischendurch andere Bc’s angetestet, bin aber immer wieder zu diesem zurück gekommen. Er lässt sich einfach auftragen, auch wenn er am Ende etwas eindickt und trocknet schnell. So kann man direkt danach weiter lackieren. Bei meinen Nägeln macht er einen guten Job, sie sind stabil, jedoch noch immer etwas flexibel.

„Gel Shine“ – Top Coat von Catrice


Dieser Top Coat hat mich nicht überzeugt, er dickte ziemlich früh ein und Zug enorme Fäden, selbst mit Verdünner ließ sich hier nur wenig retten. Soweit ich weiß, kann man ihn nicht mehr kaufen, um ehrlich zu sein würde ich dies auch nicht tun.

„Miracle Gel“-Top Coat von Sally Hansen

Mein Favorit! Noch immer! Hier sind sogar zwei Flaschen leer geworden (auch wenn es nur eine auf das Bild geschafft hat). Der Tc wird erst ganz zum Ende zäh und lässt sich lange gut lackieren. Außerdem trocknet er recht zügig und verwischt Stampings nicht. Auch wenn ich aktuell andere Tc’s für Swatches teste, bleibt dieser hier auf jeden Fall mein Liebling für Designs.

Top Coat von Rival de Loop


Achtung, es folgt ein Mimimi. 😉 Es kommt bei mir so gut wie nie vor, das ein Lack frühzeitig ins Glas wandert. Dazu brauche ich zu gerne auf und finde es zu verschwenderisch. Aber dieses Exemplar war die Hölle! Wirklich, so einen Miesen Tc hatte ich, glaube ich, noch nie verwendet. Nur ungerne berichte ich so schlecht über ein Produkt, aber ich möchte ja ehrlich mit euch sein. Wie ihr seht habe ich in etwa die Hälfte „geschafft“. Er dickte nicht ein, man hätte das Fläschchen vielleicht sogar komplett leer bekommen… Allerdings trocknete der Tc auch nach Stunden nicht und beim Auftrag zog er einem regelmäßig den anderen Lack wieder ab. Einmal hatte ich z.B. einen grünen Lack mit ihm versiegeln wollen und danach wirkte der Tc in seiner Flasche seeeehr grünstichig. Auch nach dem (mehr oder weniger) Trocknen war der Tc sehr anfällig für Dellen und Kratzer. Spätestens am zweiten Tag kamen auch auffällige Abplatzungen dazu. Unansehnlich wie sonstwas und einfach schade um das Geld.

Farblacke

„Barbados Punch“ von P2

Erinnert ihr euch an dieses Pink? An meine dezente Verzweiflung den Farbton zu tragen und den schier endlosen Kampf in der zweiten Hälfte der Flasche? 😉 Es ist vollbracht, er ist leer. Einmal mehr musste ich feststellen, Pink ist einfach nicht mein Ding! Zuletzt trug ich ihn nur auf den Zehen, weil ich ihn auf den Finger einfach nicht sehen konnte. Zwar dauerte das lange, war aber erfolgreich und ich freue mich ihn abzuhaken. 🙂 Auftrag und Konsitenz ließen zum Ende hin ziemlich zu wünschen übrig, bei einem alten Lack wundert mich das aber kaum. Ihm sei verziehen. 🙂

„Play date“ von Essie

Wer kennt ihn nicht? Play Date befindet sich seit Jahren im Standartsortiment von Essie und war der erste seiner Marke in meiner Sammlung. Das Lila deckte in zwei Schichten und ließ sich zu circa ⅔ sehr gut lackieren. Gegen Ende hin wurde es dann doch etwas langwieriger die Farbe mit dem Pinsel heraus zu angeln, trotzdem blieb die Trocknungszeit bis zu seinem Ende im Rahmen. Wenn ich nicht noch so einige lilane Nagellacke aufzubrauchen hätte, würde ich dieses Schätzchen auf jeden Fall nachkaufen.

„Eternal“ von P2

Eternal ist vor einiger Zeit Dank @Chaos_lack – Jenny eingezogen, als sie ihre Sammlung ausgemistet hat. Bei mir hatte er noch ein paar kleinere Auftritte und wurde durch Verdünner noch für einige Pediküren fit gemacht. Durch das Verdünnen ließ er sich bis fast zum Ende super lackieren. Er deckte sehr gut in zwei Schichten und hatte, wie alle Color Victim-Lacke einen angenehmen Pinsel. Wenn es P2 noch in den Läden gäbe, würde ich ihn nachkaufen.

Grüner „Günstiglack“ von Skeyeline

Skeyeline sagt euch nichts? Halb so wild, wahrscheinlich schauen wir alle nur selten in die Lackecke bei Woolworth, wo dieses Minifläschen von 5ml herkommt. Circa einen Euro kostete dieser Nagellack und ich muss sagen, ich war sehr überrascht von der Qualität. Bei dem schmalen Kostenpunkt für einen Lack aus einem „Krimskramsladen“ hatte ich nicht viel erwartet. Jedoch ließ sich das namenlose Grün bis zum Schluss super auftragen, nur das Trocken dauerte minimal länger als gewohnt. Übrigens brauchte der Lack zwei bis drei Schichten. Zwei hatten wahrscheinlich gereicht, ich bin aber eher ein Fan von 100% Nagelweißabdeckung, da waren mir drei Anstriche lieber.

Minilack von Trend it up

Um ehrlich zu sein habe ich zu diesem Lack nicht viel zu sagen. Er war ziemlich schnell leer und deckte in zwei Schichten. Ein unkomplizierter Lack, mit ziemlich schmalem, wenig auffächerndem Pinsel. Er war okay, aber auch nicht der Oberkracher.

Ein uraltes Schwarz von Rival de Loop

Es gibt Lacke, die hat man einfach schon ewig, oder? Es fühlt sich an, als wären sie schon immer da gewesen… Bei diesem Schwarz ist es bei mir genau so! Und… Ich habe ihn sogar noch ein zweites Mal hier zu stehen. Nun könnte man erneut die Fragen stellen wieso, weshalb, seit wann?… Aber ich weiß es einfach nicht (mehr). 😀 Auf jeden Fall ließ er sich wirklich noch ganz gut lackieren, keine Ahnung wie viele Jahre er auf dem Buckel hatte, aber er hat sie sich nicht anmerken lassen. Diese Lackreihe gibt es, glaube ich, nicht mehr, aber (hätte ich nicht noch circa 8 andere schwarze Lacke) ich könnte mir tatsächlich vorstellen ihn nachzukaufen. Naja, fangen wir mal klein an und machen erst einmal das zweite Fläschchen leer. 😉

Pflegeprodukte und Zubehör

Ihr wisst, das Pflegen ist nicht unbedingt mein Steckenpferd… Aber ich habe immerhin ein Nagelpflegeprodukt leer bekommen.

Nagelserum von Bittergold

Tatsächlich habe ich im ersten Halbjahr, außer das tägliche Eincremen und regelmäßige Feilen, meine Nägel und Hände kaum gepflegt. Dies änderte sich, als ich dieses Serum zugesendet bekommen habe. Es motivierte mich tatsächlich die Pflege nicht mehr so sehr schleifen zu lassen. Außerdem wollte ich für euch natürlich eine gründliche Review schreiben, ich musste also auch einfach mal an die Pflege denken und konnte mich nicht davor drücken. Die Flasche hielt circa 3-4 Monate bei mir, allerdings habe ich es auch nur etwa jeden zweiten Tag sparsam benutzt. Falls ihr die Review noch einmal ansehen möchtet, findet ihr sie hier. Nachkaufen würde ich es übrigens nicht, da es mir inklusive Versand einfach zu teuer wäre.

Liquid Latex aus dem Lina Lackiert Shop

Ich bin kein Mensch, der sagt, das müsst ihr kaufen, das wisst ihr… Aber ich möchte euch eine ehrliche Empfehlung geben. Dieses Latex ist für mich das Beste! Es trocknet nach dem Aufpinseln zügig, lässt sich super wieder abziehen und dickt in seinem Fläschchen nicht ein. 😊 Außerdem geht der Versand echt schnell, da der Shop seinen Sitz in Deutschland hat.

Puuuh und nun? Nun überlege ich wie ich nächstes Jahr weiter mache… Es ist für mich eine wirkliche Einschränkung mich auf gleiche Lacke zu reduzieren, ich liebe die Abwechslung. Da fällt mir das Aufbrauchen echt schwer. Ich möchte auf jeden Fall am Ball bleiben und alte Lacke aufbrauchen, bevor sie oll werden… Wie motiviert ihr euch euer Projekt am Laufen zu halten?