Review: Produkte von Dark Blond

Moin!

Nun hatte ich bereits einige Wochen Zeit, die Lacke von Dark Blond Cosmetics zu testen.

Wie versprochen möchte ich euch hier etwas genauer berichten wie ich mit den Produkten zurecht gekommen bin. Sollten Fragen unbeantwortet bleiben, könnt ihr euch gerne über einen Kommentar an mich wenden.

Aaaalso, im großen und ganzen mag ich die Lacke gerne.

Der Auftrag ist bei den meisten ausprobierten Lacken unkompliziert, allerdings hatte ich anscheinend auch einen Montagslack dazwischen, wo das Aufpinseln so gar nicht klappen wollte.

Bei den meisten Lacken reichen zwei Schichten absolut für ein deckendes und ebenmäßiges Ergebnis aus. Sie trocknen auch in normaler Zeit.

Außerdem habe ich ausprobiert inwiefern sich der Nagellack für Stampings eignet. Logischerweise kommen sheere Lacke und extrem zarte Farben dafür nicht in Frage. Die kräftigeren Farben schneiden dabei aber gut ab. Hier seht ihr zwei meiner Ergebnisse:

Hellere Farben sind aber zum Teil auch für eine weiße Base geeignet.

Wie ihr bei dem lila-rosanen Foto seht, kann man bei den Fläschchen auch die Kappe abnehmen. Somit kann man selbst entscheiden, wie viel Grifffläche man beim Auftragen nutzen möchte. Mir persönlich liegt es allerdings eher die große Kappe nicht zu entfernen, da ich so präziser arbeiten kann.

Natürlich habe ich auch den mitgelieferten Top Coat ausprobiert. Er ist für die Versiegelung der Faeblacke passend und hinterlässt einen schönen Glanz. Für Nailarts würde ich euch allerdings andere ans Herz legen, da er leicht Designs verwischt. Ich habe Rücksprache mit Dark Blond gehalten und sie haben mir erzählt, sie arbeiten bereits an der Verbesserung des Tc.

Und den Basecoat habe ich ebenfalls mehrfach ausprobiert. 🙂 Ihn finde ich sehr angenehm, da er sich durch seine Dünnflüssigkeit total schnell lackieren lässt und dementsprechend flink trocknet.

Zu guter letzt folgt noch eine kleine Review der NLE’s.

Beginnen wir mit dem Kandidaten, dem ich etwas kritisch gegenüber stand: dem express Remover. Leider hat sich meine bisherige Erfahrung von anderen Herstellern auch hier bewahrheitet. Anfangs super und irgendwann eine Sauerei. Man verteilt sich mit dem Entferner alten und aktuellen Lack um den gesamten Finger und muss dann erneut mit einem Wattepad die Reste entfernen.

Auch die Dose sieht nach einiger Benutzung entsprechend aus.

Auch der Schwamm löst sich irgendwann einfach auf. Schade, denn NLE ist noch viel enthalten, nur leider nicht mehr nutzbar.

Auf diesem Bild kann man den Schwamm gut erkennen.

Da bleibe ich doch lieber bei Standartentfernern aus der Flasche! 🙂

Diesen Entferner habe ich bisher erst selten verwendet, ich habe noch so viele angefangene Flaschen… Cremelacke bekommt er mühelos und schnell entfernt. Auch der Geruch ist „typisch NLE“. Die Pumpspenderflasche finde ich absolut super, sauber und sparsam! Top! Ob er Glitzerlacke gut wegbekommt werde ich euch ein andern mal berichten. Das konnte ich noch nicht probieren, werde es euch aber noch als Edit hinzufügen.

Autor: eri - lackislove

29 Jahre alt, Nagellackverliebt und im Sammelfieber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: