Über Nagellackapps und Blogneuerungen

Es fühlt sich an, wie ein unfassbar riesiges Projekt! Dabei geht es doch nur um ein kleines Sümmchen an hübschen Flaschen mit hinreißendem Inhalt… 😉

Seit ein paar Wochen versuche ich den Blog nun umzugestalten und all meine Lacke sinnvoll und komplett nach Marke hier zu katalogisieren. Ihr findet (den Teil, den ich bereits geschafft habe XD) oben in der Spalte „Meine Lacke nach Marke“. Außerdem versuche ich zu bereits geposteten Lacken einen Link zum Bild zu hinterlegen.

Bis vor circa zwei Jahren habe ich für die Übersicht die kostenlose App Lacquergram genutzt, diese funktioniert aber auf meinem Android EMUI nicht… Also ist mein Bottlecount bei etwas unter 1k stehen geblieben und ich habe keine zentrale Übersicht mehr. Es wird also höchste Zeit! Inzwischen schätze ich meinen Bestand auf circa 1300 Nagellacke.

Es gibt übrigens noch eine weitere nützliche App mit der man Nagellacke katalogisieren kann. Nail Polish Rack ist bis 50 Lacke kostenfrei und habe ich vor Lacquergram in der Premiumversion genutzt, allerdings fand ich sie optisch wenig ansprechend und möchte nun die Möglichkeit haben meine Sammlung auch für nicht in einer App registrierte Nutzer öffentlich zu machen. 🙂

Falls es Marken gibt, die ihr besonders gerne sehen möchtet, ich also bald hinzufügen soll, lasst es mich gerne wissen. 🙂

Wein und Nagellack – VINOLAC

Hallöchen allerseits,

nach längerer Zeit habe ich mal wieder Lust einen etwas ausführlicheren Post über einen Lack zu schreiben. 😊

Und zwar über den „Pinot Noir“ von VINOLAC. Mein Mann hat ihn mir vor kurzem geschenkt und das einmalige Fläschchen hat sich direkt in mein Herz geschlichen.

Beim Aufschrauben der Flasche hatte ich direkt gesehen, dass der Lack eher leicht jelly wirkt. Also testete ich ihn auf meiner Matte und beschloss lieber eine weiße Base zu lackieren und dann den roten Farblack darüber um ihn richtig zum Strahlen zu bringen. 🙂

Als Base trug ich „Wild white ways“ von Essence Cosmetics auf. (klick hier für einen Soloswatch)

Darüber kamen zwei Schichten des Vinolac’s. Der Pinsel gehört eher zu den schmaleren Exemplaren, fächert aber etwas auf und macht den Auftrag angenehm und präzise. Von der Konsistenz ist der Lack eher dünnflüssig, läuft aber nicht in die Nagelränder, also kaum Clean-up nötig und das ist bei roten Lacken bekanntlich ziemlich nervig.

Mit der Trocknungszeit war ich ebenfalls zufrieden, dabei kam auch der schöne Traubenduft immer besser heraus. Er ist weder chemisch noch aufdringlich, einfach dezent und sehr angenehm. Ihr wisst ja, ich mag duftene Lacke und dieser ist da keineswegs eine Ausnahme. 🙂

Zum Schluss versiegelte ich meine Mani noch mit Top Coat und verdonnerte meinen Mann dazu, ein paar Fotos mit dem großen Weinglas für mich aufzunehmen. 😀

Natürlich möchte ich euch auch noch ein paar Fakten über den Lack dalassen und zitiere.

PETA ZERTIFIZIERT – 15 FREE – OHNE TIERVERSUCHE – VEGAN – MADE IN GERMANY

🍇 Duftet herrlich nach Weintrauben!

https://vinolac.de/collections/nagellacke

15 FREE[…]:
Phthalate (inkl. Dibutylphthalat (DBP) Diethylhexylphtalat (DEHP)) Toluol Xylol Kampfer Formaldehyd Formaldehydharz Ethyltosylamide Triphenylphosphat Kolophonium Halogenorganische Verbindungen (AOX) Parabene Silikon Tierische Inhaltsstoffe Aceton Styrol Bisphenol A Glykolether E Nonylphenol-Ethoxylat und Sulfate Benzophenonen Eugenol Mineral- und Palmenöl

https://vinolac.de/pages/qualitaet-und-produktion

Review: „Oh my Chérie“ – Handcreme von Le Mini Macaron

Hallöchen!

Vor ein paar Wochen habe ich mir die Handcreme „Oh my Chérie“ beiLe Mini Macaron bestellt. Der Versand war recht fix und ich war überrascht über einen schönen rosanen Karton, in dem die Creme (und ein paar andere Produkte :D) geliefert wurde(n).

Inzwischen habe ich die Handcreme aufgebraucht und muss sagen, ich vermisse sie jetzt schon. Wirklich, sie pflegt soooo unfassbar gut, ist reichhaltig und zieht trotzdem schnell ein. Verwendet habe ich die Creme einmal am Tag, meist vor dem Schlafengehen, aus Gewohnheit. Würde sie kleben, oder unangenehm riechen, würde ich mir das nicht antun. XD Die Konsistenz ist genau richtig, nicht zu flüssig (sowas nervt mich ja richtig ;)) und nicht zu zäh, oder schmierig.

Vegan, gefällt mir auch gut.

Der Kischduft ist vielleicht nicht jedermanns Sache, intensiv, aber nicht „chemiekirschig“. Mein Näschen fand ihn toll! Es gibt die Creme allerdings auch noch in anderen Duftrichtungen. 🙂

Kleiner Minuspunkt ist vielleicht der Preis von 4,95€ für 30ml. Das ist tatsächlich nicht gerade günstig. Bei meiner regelmäßigen Verwendung kam ich gerade so vier Wochen damit hin… Finde ich dann doch recht happig für Handcreme. Klar, sie ist toll, für mich daher aber kein Nachkaufprofukt. Bzw. nicht für die regelmäßige Benutzung, vielleicht für den Winter, oder wenn die Hände dringend eine „Kur“ brauchen.

Falls ihr die Creme ( mal testen möchtet, oder eh im Shop bestellen wolltet gibt es aktuell den 10%-Rabattcode „LMMMAY22“ ohne Mindestbestellwert. Gültig bis 12.06.2022.

Sparen mit Shoop.de? Ein Erfahrungsbericht

online shopen und viel Cashback erhalten, shoop.de soll es möglich machen, meine Erfahrungen findet ihr in diesem Post

Hallöchen. 🙂
Heute möchte ich gerne ein anderes Thema anschneiden, welches nicht zwangsläufig mit Nagellacken zu tun hat. 🙂 Oder doch? ;D

(Freiwilliger Post, keine Kooperation, eigener Erfahrungsbericht, eigene Meinung)

Aaaaalso, kennt ihr schon die Website „Shop.de“ bzw. die App?
Dort kann man bei (wirklich!) vielen Shops beim Onlineshopping sparen.
Natürlich auch bei diversen großen Ketten, Parfümerien und Marken.

Dies sind die Kategorien der Shops, da es 100e sind, zahle ich natürlich nicht alle aus. XD

Cashback gibt es z.B. bei Douglas, Kiehl’s, flaconi, Sephora, H&M, Otto.de, about you, asos, shein, Adidas, EMP, Etsy, Saturn, Media Markt, Fressnapf, Liederando, booking.com. MyToys, Ebay, Aliexpress, wish und viiiiele mehr.

So sieht meine bisherige Bilanz aus.

Ich selbst nutze die Seite seit etwa 1,5 Jahren und muss feststellen: „Ja, Kleinvieh macht auch Mist“. Man muss wohl auch dazu sagen, dass ich nicht übermäßig viel online bestelle, trotzdem sind schon über 50€ Cashback zusammen gekommen, die mir sonst einfach entgangen wären.

Wie funktioniert Shoop.de?

Es ist ziemlich simpel.
Online Registrieren, E-Mail akzeptieren, Passwort setzen und los geht’s! 🙂
Angenommen du möchtest bei deinem Lieblingshop etwas kaufen, gehst du einfach auf die Shoop-Seite, suchst den Shop raus und klickst ihn an. Du wirst dann automatisch an den dir bekannten Webshop weitergeleitet und kannst bestellen wie immer. Also, mit (falls du eins hast) und ohne Kundenkonto. Shoop erkennt anhand der Weiterleitung von ihrer Website dass du etwas gekauft hast und „erfasst“ dein potenzielles Cashback. Du musst also nichts weiter machen. 🙂

Nach ein paar Tagen (dein Lieblingshop muss wahrscheinlich noch hinter den Kulissen den Verkauf bestätigen) wird dir das Geld als „Kontostand“ gutgeschrieben.

Es gibt eine praktische Übersicht, die einem immer Aufschluss gibt wann und wo man Cashback verdient hat und ob es bereits verfügbar ist, oder erst erfasst.

Preisfrage: Wie funktioniert die Auszahlung bei shoop.de?

Ab einem Euro kann man sich Geld auszahlen lassen. Die erste Auszahlung muss an (d)ein Sepakonto erfolgen. Das geht ganz easy. Daten eingeben, fertig.
Danach kannst du immer zwischen SEPA-Überweisung, Paypal, Bitcoin, sowie einer Spendenfunktion wählen.
Ich lasse mir das Geld in unregelmäßigen Abständen per Paypal auszahlen. Auch hier ist das ab einem Euro möglich und funktioniert innerhalb weniger Minuten und ohne Abzüge. 🙂

Bisher hatte ich noch nie Probleme bei der Erfassung und/oder Auszahlung, weshalb ich guten Gewissens meine persönliche Empfehlung zum testen aussprechen kann.

Falls du Interesse hast es zu probieren kann ich dich als „Freund“ einladen.

Einladungslink für shoop.de *klick*


Solltest du innerhalb einer Woche nach deiner Registrierung etwas für 10€ (dein Bestellwert, nicht das Cashback, es reicht also ein kleiner Einkauf) über shoop bestellen, bekommst du zusätzlich 10€ auf deinen Kontostand gutgeschrieben. Klingt gut, oder?

Ganz wichtig! Für die Transparenz:


Auch ich würde 10€ erhalten, allerdings erst wenn du dir Geld auszahlen lässt. Dabei bleibst du komplett anonym, ich sehe weder deinen Namen, noch Einkauf, Auszahlungssumme/-art, oder sonstiges was es mir möglich machen würde dich zu identifizieren.

#DrogerieNostalgie buntes Dotticure

Wenn es um Drogerielacke geht, bin ich immer gerne dabei. 😊 So auch bei der neusten Collage unserer Gruppe. Zwar waren dieses mal wenige beteiligt, aber das Ergebnis gefällt mir trotzdem sehr gut.

Hier unsere Gruppencollage

Es folgt der Aufbau meines Dotticures. Als Base habe ich mich für „Black is back“ von Essence im alten Flaschenformat entschieden, er ist auch in meinem aktuellen „Project Polish“ zu finden. Ihn habe ich in zwei Schichten aufgetragen.

46 „black is back“ von Essence aus der „The Gel“-Reihe

Danach habe ich weiße Punkte mit „Alpine Snow“ auf den schwarzen Lack gesetzt, damit die folgenden Farben leuchtender erscheinen. Er deckt unheimlich gut, beinahe TipEx-artig. Auch er ist in meinem Aufbrauchprojekt, allerdings eher weil er so einen guten Job macht, ich ihn gerne verwende und Mibiflaschen immer sehr motivierend sind. 🙂

„alpine snow“ von Opi aus den Adventskalender von 2019

Zu guter letzt kamen die farbigen Punkte on Top und ich versiegelte das ganze mit Tc.

Die verwendeten Lacke dafür sind:

120 „Urban Turquoise“ von Maybelline, 02 „Sun is smiling“ von Essence und 04 „Radio Active“ von Rival de Loop (Rossmann Eigenmarke)

Mit im Bild „Radio Active“.

Mir hat das Thema dieses mal besonders gut gefallen. Es ist frech und fröhlich, aber nicht zu bunt oder verspielt. Neongrün gehört zum Beispiel nicht zu meinem klassischen Farbspektrum, wird aber wieder ein wenig geschluckt von dem pastelligen Gelb und dem dunklen Türkis. Kleine Anmerkung am Rande, der Maybelline-Lack färbt ganz schrecklich ab. Solltet ihr ihn besitzen, benutzt unbedingt einen guten Basecoat und verwendet beim Entfernen lieber ein Wattepad mehr. Die Farbe hat man sonst überall und die Hände sehen ungesund bläulich aus. Ich spreche da aus Erfahrung. XD

Wenn ihr auf das Bild klickt gelangt ihr zu meinem Instagramprofil und könnt von dort aus die anderen Teilnehmerinnen besuchen. 🙂

Anbei noch das Bild, in dem alle Teilnehmerinnen markiert sind. Ihr findet sie unter den Namen auf Instagram und freuen sich bestimmt über einen Besuch und ein Like auf ihren Solobildern. 🙂